Flugmedizinische Untersuchung

Tauglichkeitsklasse II/ LAPL
nach EASA ggf. nach JAR - FCL3 - MEDICAL

  • Privatflugzeugführer (PPL-A)
     
  • Privathubschrauberführer (PPL-H)
     
  • Segelflugzeugführer (PPL-C)
     
  • Freiballonführer § 46 Abs. 1 (PPL-D)
     
  • Führer von Luftsportgeräten

 



Gültigkeit Klasse II:
bis 39 Jahre: 60 Monate
40 bis 49 Jahre: 24 Monate
ab 50 Jahre: 12 Monate
Eine Verlängerung ist bis zu 45 Tage vor Ablauf möglich
 

Gültigkeit LAPL:
bis 39 Jahre alle 60 Monate
ab 40 Jahre alle 24 Monate

Als Pilot muss man jederzeit topfit sein!

Diese Anforderung stellt man an sich selbst, aber auch der Gesetzgeber stellt diesen Anspruch an alle Piloten und schreibt daher den regelmäßigen Besuch mit Überprüfung der Flugtauglichkeit beim Fliegerarzt vor.

 

Ich bin Pilot und Mediziner!

Und darum betrachte ich mich als IHREN Partner. Denn mein Ziel ist es, möglichst vielen Piloten die Ausübung ihres phantastischen Hobbies zu ermöglichen. Gesundheitliche Probleme, die das Fliegen unmöglich machen, möchte ich gemeinsam mit Ihnen schnell in den Griff bekommen und beseitigen. Denn dann können Sie ganz schnell wieder abheben.

Da die flugmedizinische Tauglichkeitsuntersuchung leider nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung gehört, wird sie je nach Aufwand entsprechend der gültigen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet.


Die anfallenden Kosten belaufen sich, abhängig von Alter, zu prüfenden Vorerkrankungen o.a. Besonderheiten, auf 70 bis 130,00 Euro. Im Anschluss an die Untersuchung erhalten Sie unsere Rechnung, die Sie bitte vor Ort in bar bezahlen.
Ihre Flugtauglichkeitsuntersuchung können wir selbstverständlich auch auf einen allgemeinen körperlichen Gesundheits-Check ausweiten. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne darauf an.


 

Erstuntersuchung Klasse II/LAPL

Für die Durchführung einer Erstuntersuchung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

Richten Sie sich bitte eine Untersuchungsdauer von ca. einer Stunde ein.



Folgende Untersuchungen sind bei jeder Erstuntersuchung erforderlich:

  • EKG
  • Lungenfunktionsuntersuchung inkl. Flussvolumenkurve
  • Augenärztliche Untersuchung
  • Vollständige körperliche Untersuchung durch den Fliegerarzt
  • Gewichtsbestimmung, Größenbestimmung
  • Blutdruckmessung
  • Blutuntersuchung: kleines Blutbild
  • Urinuntersuchung

Diese Untersuchungen stellen den Mindestumfang dar. Ergeben sich Hinweise auf das Vorliegen flugmedizinisch relevanter Erkrankungen, ist der Fliegerarzt verpflichtet, diese zu berücksichtigen und ggf. weitere Untersuchungen zu veranlassen.


 

Verlängerungsuntersuchung Klasse II/LAPL

Für die Durchführung einer Verlängerungsuntersuchung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Gültiger Reisepass oder Personalausweis
  • Ausgefüllter Antrag auf Ausstellung eines Tauglichkeitszeugnisses
  • Einen augenärztlichen Befund mit Visusbestimmung, Augenhintergrund und Beurteilung der brechenden Medien
  • Ihr letztes flugmedizinisches Tauglichkeitszeugnis
  • Die Lizenznummer Ihres Luftfahrerscheines
  • Die persönliche Referenznummer
  • ggf. HNO-Untersuchungsbefund bei IFR-Berechtigung
  • Falls Sie Auflagen oder Einschränkungen im letzten Medical eingetragen haben, die diesbezüglichen Befunde
  • Eine volle Blase (die Urinuntersuchung ist Pflicht bei jeder Untersuchung!)
  • Ca. 1 Stunde Zeit



Folgende Untersuchungen sind bei jeder Verlängerungsuntersuchung erforderlich:

  • EKG
  • Lungenfunktionsuntersuchung inkl. Flussvolumenkurve
  • Vollständige körperliche Untersuchung durch den Fliegerarzt
  • Gewichtsbestimmung, Blutdruckmessung
  • Blutuntersuchung: kleines Blutbild - bei 1. Untersuchung nach dem 40. Lebensjahr auch Cholesterin
  • Urinuntersuchung
  • Aktueller Audiometriebefund eines HNO-Arztes sofern eine Instrumentenflugberechtigung vorliegt (bis zum 40. Lebensjahr alle 60 Monate, danach alle 24 Monate)

Diese Untersuchungen stellen den Mindestumfang dar. Ergeben sich Hinweise auf das Vorliegen flugmedizinisch relevanter Erkrankungen, ist der Fliegerarzt verpflichtet, diese zu berücksichtigen und ggf. weitere Untersuchungen zu veranlassen.